Manus Homepage über die Zeit

Gästebuch

Ich freue mich immer über einen netten neuen Eintrag in meinem Gästebuch!


Seite 1 von 228
Eintrag Nr. 4542 (22.09.2020 14:02 Uhr)
Wolfgang Leisching
(keine Homepage)

An alle Interessierten,
in meinem letzten Beitrag habe ich eine konfuse oder vielleicht auch mehrere konfuse Wortschöpfungen benutzt.Es heißt ohne uns beiden werden die Menschen nie auskommen.Was ich noch sagen wollte,wer Angst hat,daß das Ökosystem zusammen brechen sollte,der kann sich den Gang zum Psychiater oder Psychologen sparen,solange die Menschen leben,wird das Ökosystem nie zusammenbrechen,weil das Prinzip Erwärmung und mehr Regen,was wir in Deutschland haben,genau dazu beigetragen hat,daß sich in Wahrheit die ökologischen Bedingungen in Deutschland immer weiter verbessert haben,denn genau dieses Ergebnis muß man aus der deutschen Wetterstatistik heraus interpretieren,seit Beginn der Meßreihe von 1881.Deswegen werden die Deutschen auch älter und vom Wachstum her auch größer,und das passiert auch genau wegen der Erwärmung und der Tatsache der insgesamten Regenvermehrung.Daß der Mensch die Erde erwärmt durch das Verbrennen ist massenlogischer Unsinn,eine Erwärmung der Erde ist nur möglich durch eine insgesamte Massenvergrößerung der,und weil von außen Gasmassen beschleunigt dazu kommen,daß die Erde wegen dem Urknall rotiert,ist der nächste Unsinn,weil es überhaupt keinen Urknall gab,in Wahrheit führt das Universum eine Verdichtung durch,und die führt zur benötigten Erwärmung und der benötigten Wasservermehrung.Vor dem Urknall soll die Masse nichts gemacht haben,und auf einmal gab es eine Massenbeschleunigung in Form von einem Urknall.Eine Masse die sich über einen unendlich langen Zeitraum überhaupt nicht bewegt hat,hat 0 Energie.Und weil es Sonnenlichtphotonen überhaupt nicht gibt,ist die Formel Energie=MXC² absoluter Unsinn.Anstelle von Sonnenlichtphotonen gibt es nur Meteoritenstaubteilchen!Man muß schon differenzieren können zwischen dem Licht des weißen Mondleuchtens,und dem Licht was die Erde umgibt.Das Licht auf der Erde entsteht durch eine reine Gasreibung.Das weiße Licht vom Mond,wird erzeugt,durch das Fallen von Meteoritenstaubteilchen zum Mond,die ebenfalls eine Gasreibung erzeugen.Nur eben ein anderes Licht und zwar das weiße Mondleuchtenlicht.Ich muß aus Zeitgründen abbrechen.
Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang Leisching
Eintrag Nr. 4541 (22.09.2020 12:46 Uhr)
Wolfgang Leisching
(keine Homepage)

"Zum Totlachen"
Ein Industrieschornstein fragt einen Autoauspuff," sollten wir nicht beide senkrecht sein?"Antwortet der Autosauspuff,"nein ich mache meine Arbeit lieber in der Waagerechten,weil dann bleiben die Autoabgase länger am Erdboden,und dadurch kann ich die Menschen besser "vergiften".Und deswegen gebe ich meine Emissionen heiß und schnell auf der Waagerechten ab.Ein Zeichen dafür,daß unser Kolbenantrieb einen extrem schlechten Wirkungsgrad hat,also mit anderen Worten ausgedrückt,daß der Kolbenantrieb die Verbrennungsgase ganz schlecht ausnutzt.Bei der Erde ist es anders,da machen die Gasmassen,die von außen in Sonnenrichtung sich Verdichten in einer Kugelverdichtung es besser,weil sie die Erdachse umkreisen.Beim Kolbenantrieb wird die Getriebeachse nicht von Gasmassen umkreist,und deswegen ist die Kraftausnutzung der Verbrennungsgase extrem schlecht,und Verbrennungswagen brauchen deswegen zuviel Benzin,obwohl nur die Verbrennung in einem Fahrzeug,das Prinzip eines Kraftwerks aufweist.Die Menschheit hat den Kolbenantrieb übernommen von James Watt ,und hat bisher außer ich nicht verstanden,daß der Kolbenantrieb verkehrt ist,weil die Verbrennungsgase die Getriebeachse nicht umkreisen.Würden die Verbrennungsgase die Getriebeachse beim Antrieb umkreisen,dann kämen die Auspuffabgase aus dem Auspuff kühler und langsamer heraus,und die Folge wäre,man würde große Mengen an Erdöl einsparen,und hätte gleichzeitig den Smog reduziert!Außerdem darf man beim Auto nicht beide Vorderräder zentral antreiben,weil man dadurch wieder eine schlechte Kraftausnutzung hat,weil die Getriebeachse,die Kraft auf die Radachsen in einem rechten Winkel übertragen muß,und hinzu kommt noch,daß viel zuviel Achsenmasse zum Rotieren gebracht werden müssen,Hätte man zwei kurze Radachsenmassen,dann wäre der Verlust für das Antreiben der rotierenden Achsenmasse viel geringer,als man muß ein Auto so sehen,daß nebeneinander zwei Vorderräder von einzelnen Motorrädern,einzeln angetrieben werden,mit umkreisenden Verbrennungsgasen der beiden kurzen Vorderradachsen!Also muß man feststellen,daß unsere Autoingenieure das Auto falsch bauen,und seit James Watt nichts dazu gelernt haben,in Bezug auf die richtige Kraftausnutzung von Verbrennungsgasen.Jeder Rollstuhlfahrer ist von seiner Kraftausnutzung her gesehen effektiver,als der Kolbenantrieb.Man stelle sich einmal vor,daß der Rollstuhlfahrer mit seinen Händen einen Kolben bewegen würde,der die Radachsen seines Rollstuhls zum Rotieren bringt,dann hätte der Rollstuhlfahrer eine extrem schlechte Kraftausnutzung seiner eigenen Muskelkraft,und bei den Paralympics,würden die "Rollis" die Stadionlaufbahn umfahren mit Schneckentempo,und alle Zuschauer würden beim Zugucken einschlafen.Der Rollstuhlfahrer muß mit seinen Händen die Rollstuhlradachsen umkreisen,damit er seine Muskelkraft optimal ausnutzt.Und genau dieses Prinzip müßten beim Auto die Verbrennungsgase auch tun,aber beim Kolbenantrieb geschieht genau das überhaupt nicht.Also muß ein Autoingenieur genau dieses Prinzip studieren,wie ein Rollstuhlfahrer seinen Rollstuhl antreibt.Der Rollstuhlfahrer hat zwei Arme und zwei Hände,und er treibt deswegen beide Räder nicht zentral an.Hätte der Rollstuhlfahrer nur einen Arm und eine Hand,dann würde sich bereits die Antriebskraft halbieren.Würde er mit einem Arm beide Räder gleichzeitig bewegen wollen,müßten man die beiden Räder miteinander verrbinden,mit einer Achsenmasse zusätzlich,aber nun müßte der Rollstuhlfahrer den Rollstuhl anfassen zwischen den beiden Räder und dadurch wird die Kraftübertragung wesentlich verschlechtert,als wenn der Rollstuhlfahre beide Räder direkt anfasst.Beim zentralen Kolbenantrieb des Autos macht man also alles falsch,was man nur falsch machen kann ,in Bezug auf die richtige Kraftausnutzung der Verbrennungsgase,und deswegen haben wir ein Smogproblem!"Antwortet der Industrieschornstein,und sagt " danke lieber Auspuff,daß du mir das erklärt hast!"Da wäre ich von selbst nie darauf gekommen,obwohl wir ja eigentlich beide dasselbe tun sollen,und zwar den Menschen vor Abgasen am Erdboden zu schützen!Man stelle sich einmal vor,daß mein Schornsteinfeger,dich mein lieber waagerechter Auspuff reinigen würde,dann würde mein Schornsteinfeger die wahrscheinlich still legen,weil du deine Abgase nicht senkrecht emittiertst,sondern weil du deine Abgase durch deine waagerechte Arbeitsweise dafür sorgst,daß die Abgase aus deinem Auspuff,am Erdboden über dem Straßenbelag möglichst lange verbleiben,und sich die Abgase von vielen Autos gleichzeitig,natürlich entsprechend höher konzentrieren,als wenn man senkrecht über der Autodachmitte die Abgase emittieren würde.Dann könnte ich der Industrieschornstein dich auch besser sehen,wenn dein Auspuffende über der Autodachmitte liegen würde.Aber wahrscheinlich wird es an den Gesetzen liegen,daß du deine Arbeit weiterhin in der Waagerechten machen mußt,weil du ja die Menschen vergiften sollst!Tut mir leid lieber Auspuff,daß man dich so mißbraucht hat,daß hast du nicht verdient!Du hast was besseres verdient,weil du weißt genauso wie ich,ohne uns beiden werden die Menschen nie ausgekommen!"
Was der Mensch einmal erfunden hat,wird er schlecht wieder los,und wenn es noch so schlecht ist.Eine etwas andere Version.als die von Schopenhauer!
Eintrag Nr. 4540 (22.09.2020 08:45 Uhr)
Wolfgang Leisching
(keine Homepage)

Lieber Manus,nur weil man etwas nicht versteht,deswegen muß es nicht konfus sein!Wenn einem etwas konfus erscheint,dann muß man inhaltlich darauf eingehen.Und wenn man daß eben nicht kann,dann muß man sich selber einfach eingestehen,daß man einfach nicht klug genug ist.Erinnerne Dich einmal an Nikolaus Kopernikus und Galileo Galilei.Du verhälts dich genauso,wie die gesamte Menschheit damals.Du hast also nichts dazu gelernt.Und genau diese Menschen verachte ich,und diese Menschen hasse ich.Pfui!
Kommentar von Manu:

Dann hasse mich dafür dass ich in meinem Gästebuch keine Diskussionen wünsche und für deine Aussagen nicht klug genug bin. Ich akzeptiere sie, aber akzeptiere du bitte auch, nachdem du offensichtlich für Toleranz einstehst, dass mein Gästebuch kein geeigneter Ort für deine Ausführungen ist.
Eintrag Nr. 4539 (21.09.2020 12:54 Uhr)
Wolfgang Leisching
(keine Homepage)

An alle Interessierten,
aus der Urknallerde soll Wasserdampf gekommen sein.Wasserdampf kann nur aus Wasser kommen.Wo soll in der Urknallerde denn das Wasser gewesen sein?Das heutige Grundwasser kann man nur deswegen haben,weil es Oberflächenwasser gibt.Da wo die Erde den größten Umfang hat,gibt es kein Oberflächenwasser.Da wo es kein Oberflächenwasser gibt,ist der Grundwasserspiegel entsprechend tief.Also hängt der Grundwasserspiegel vom Oberflächenwasser ab.Und deswegen ist die Wasserentstehungstheorie paradox!
Kommentar von Manu:

Siehe mein Kommentar vom letzten Eintrag. Weitere Einträge dieser Art werde ich nicht akzeptieren.
Eintrag Nr. 4538 (21.09.2020 12:16 Uhr)
Wolfgang Leisching
(keine Homepage)

An alle Interessierten,
auf dem Vollmond würden sich "Sonnenlichtphotonen" wieder treffen,die von der Sonne aus einen Weg genommen hätten,der entgegen dem Strahlenweg gewesen wäre.Alle "Sonnenlichtphotonen" müßten sich von der Sonne aus voneinander entfernen.Dann würden bei Vollmond alle "Sonnenlichtphotonen" an der Erde vorbeilaufen und sich voneinander entfernen,und könnten sich auf dem Vollmond nicht wieder treffen!Also wäre der Vollmond immer dunkel,und es gebe das Vollmondleuchten überhaupt nicht,wenn es das Prinzip von "Sonnenlichtphotonen geben würde.Jedes einzelne "Sonnenlichtteilchen" bräuchte eine extrem stark gepresste Gasmasse für sich alleine,um den Weg von der Sonne zur Erde,zum Mond und auch zum Mars mit "Lichtgeschwindigkeit" zu schaffen.DIe Gasmasse muß sich hinter dem "Sonnenlichtteilchen" mit einer Geschwindigkeit ausdehnen,die noch schneller sein müßte als 300000 km/h,damit das "Sonnenlichtteilchen" mit Lichtgeschwindigkeit auf dem Mond auftreffen könnte.Vergleichen sie einmal die Geschwindigkeit von Schrot,daß auch durch eine Gasmasse,durch einen Gewehrlauf beschleunigt werden muß.Ob man nun Schrot beschleunigt,oder "Sonnenlichtphotonen",die Beschleunigung kann immer nur eine stark gepresste Gasmasse bewerkstelligen,die sich dann beschleunigt ausdehnen muß.Wenn man Holz oder Kohle verbrennt,dann werden die Holzpartikel oder Kohlepartikel ebenfalls von einer stark gepressten Gasmasse beschleunigt,die sich beim Verbrennungsvorgang beschleunigt ausdehnt,und diese Gasmasse muß hinter das jeweilige Partikel kommen,um das Partikel zu beschleunigen.Aber auch von einem Holzpunkt aus gesehen,können nicht Partikel in alle Richtungen emittiert werden,sondern die emittierten Holzpartikel entfernen sich beim Verbrennen eines Baumstamms voneinander.In einem Material kann es keine Gasverdichtung geben,sodaß von einem Raumpunkt des jeweiligen Brennmaterials nicht emittiert werden kann in alle möglichen Richtungen gleichzeitig.Da die Sonne eine Kugel ist,könnten sich "Sonnenlichtphotonen" allenfalls von der Sonne entfernen, auf dem Weg eines Strahls.Da sich aber alle Strahlenwege von "Sonnenlichtphotonen" von der Sonne weg,sich voneinander entfernen würden,deswegen dürften sich die "Sonnenlichtteilchen" nicht wieder hinter der Erde auf dem Vollmond wiedertreffen,was sie aber bei der paradoxen "Sonnenlichtphotonentheorie" tun müßten.Wenn man man nun meine Aussagen verstanden hat,dann kann das nur bedeuten,das sich das große Genie,Albert Einstein; ein klein wenig geistig vergaloppiert hat.Ich kann beweisen,daß das weiße Mondleuchten nur erzeugt werden kann von Staubmassen,und diese Staubmassen werden von Meteoriten erzeugt,weil Meteoriten durch eine Gasmasse extrem schnell durchfliegen müssen,diese Gasmassen müssen Meteoriten deswegen auch zu einer Staubmasse verdichten.Meteoriten sind auch nur entstanden,weil sie ihre Meteoritenmasse ebenfalls verdichten,aus der Gasmasse wo sie bschleunigt durchfallen.Wenn wir das Leuchten von Meteoriten sehen,dann ist das für den Meteoriten nicht die Masseabgabe,oder das Verglühen des Meteoriten,sondern das Meteoritenleuchten ist für den Meteoriten die Masseaufnahme!Jetzt muß man noch verstehen,daß der Mond mit dem Meteoritenstaub die Wolken reinpresst,wofür es statistisch gesehen Beweise gibt.Wenn man die deutsche Niederschlagsstatistik abgleicht mit dem Entstehen von Mondfinsternissen,dann kann man nur konstatieren,daß alle 3 ersichtlichen deutschen Kalenderjahresrekordregenjahre eines gemeinsam haben,und zwar in den Jahren 1965,1981 und 2002 gab es nicht 2 totale Mondfinsternisse.Also die Bedingung dafür,daß auf einem Gebiet so groß wie Deutschland,ein neuer Kalenderjahresregenrekord entsteht,hängt auf jeden Fall davon ab,daß in einem Kalenderjahr nicht zwei totale Mondfinsternisse entstehen dürfen,und dadurch gibt es für den Niederschlag eine Mondregel,und deswegen kann das nur bedeuten ,daß der Mond die Wolken erzeugt,und daß der Meteoritenstaub sowohl gebraucht wird für das weiße Mondleuchen,und auch für das Entstehen von Wasser innerhalb der Wolkenmasse!Also das kann nur bedeuten,daß es ohne einen Mond kein Wasser gibt.Da unser Mond keinen Mond hat,der ihn umkreist,deswegen gibt es auf dem Mond auch kein Wasser,wie ja auch unsere Astronauten,die auf dem Mond doch gelandet sind,ja auch gemeinschaftlich feststellen durften.Oder hat Neil Armstrong seinen Fuß in eine Wasserpfütze gesetzt?
Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang Leisching
Kommentar von Manu:

Ich gehe nicht auf den Inhalt ein, der mir ziemlich konfus erscheint. Bitte akzeptiere, dass es sich hier um mein Gästebuch und nicht um ein Diskussionsforum handelt. Für Diskussionen gibt es das Zeitforum. Gruß
Eintrag Nr. 4537 (31.08.2020 07:17 Uhr)
Karl
(keine Homepage)

Hallo Manu, hab nach langer Zeit mal wieder nach deiner Homepage gesehen. Hat sich ja vieles verändert. Uralte Beiträge im Zeitforum (z.B. 250-1) sind aber immer noch vorhanden, sehr schön. Wünsche dir und deiner Familie weiterhin alles Gute.
Eintrag Nr. 4536 (22.08.2020 16:12 Uhr)
Bilgi
(keine Homepage)

Der Artikel, den Sie über das "Die coronasierte Welt" geschrieben haben, war sehr gut. Sie haben alles sehr gut zusammengefasst. Ich hoffe, dass das Coronavirus so schnell wie möglich endet. ich wünsche dir eine gute Woche..

Mit Freundlichen Grüße Bilgi
Eintrag Nr. 4535 (22.08.2020 16:04 Uhr)
Laura
(keine Homepage)

Ich habe Ihre Website beim Surfen auf Google gefunden. Ihre Website ist wunderschön. Es wäre besser, wenn Sie neue Inhalte hinzufügen würden. Wünsche viel Erfolg.
Herzlichst, Laura
Eintrag Nr. 4534 (14.08.2020 18:21 Uhr)
Magnus Firenze
(keine Homepage)

Bitte unterstützen Sie die tolle Idee der Seite.
Nutzen Sie Ihre Zeit für das Zeitforum!
Kommentar von Manu:

Danke für die Werbung :-)
Eintrag Nr. 4533 (21.07.2020 06:10 Uhr)
Delhi World
(keine Homepage)

Hello Guys
Be Safe Stay Home #COVID-19
Eintrag Nr. 4532 (12.05.2020 16:14 Uhr)
Lorade
(keine Homepage)

Ich reite gern durch Raum und Zeit.
Eintrag Nr. 4531 (07.05.2020 09:42 Uhr)
Schmetterling
(keine Homepage)

Was ist Zeit ?

Frag nach bei Schiller.

„Dreifach ist der Schritt der Zeit-
Zögernd kommt die Zukunft gezogen,
pfeilschnell ist das jetzt vorbei,
ewig still ruht die Vergangenheit:“
Eintrag Nr. 4530 (05.05.2020 18:33 Uhr)

Sehr interessante Website, ich bin eher zufällig drauf gestoßen als ich eine Frage für ein Pub-Quiz recherchierte.
Besonders spannend finde ich den Teil über Zeitreisen.
Weiter so!
Grüße,
Manu
Eintrag Nr. 4529 (28.04.2020 09:39 Uhr)
Coromal
(keine Homepage)

Es ist momentan Zeit, die Demokratie zu knechten. Ist in dieser Zeit das Grundgesetzt nichts mehr wert?
In welcher Zeit leben wir?
Eintrag Nr. 4528 (02.04.2020 10:21 Uhr)

gefällt mir gut Ihre Site !
besonders intressant finde ich die Fotos aus vergangenen Zeiten
Bitte weiter so !!!
Kommentar von Manu:

Danke. Leider ist die Auflösung der Fotos etwas schlecht. Ich habe sie schon seit Urzeiten auf meiner Homepage und komme nicht mehr an die Originale ran.
Eintrag Nr. 4527 (04.03.2020 20:13 Uhr)
Salander
(keine Homepage)

Sinnhaftigkeitsseminare sind meiner Meinung nach nicht sinnvoll.
Investiere das Geld lieber in anerkannte Fortbildungen.
Eintrag Nr. 4526 (22.02.2020 22:49 Uhr)

Ich habe Ihre Website besucht und es hat mir gefallen. Danke für die interessanten Informationen.
Eintrag Nr. 4525 (14.02.2020 17:51 Uhr)
Blumenfeld
(keine Homepage)

Seminare zum Thema Sinnhaftigkeit. Sind diese sinnvoll oder sinnlos hinausgeschmissenes Geld?
Ist das Leben nach dem Besuch des Seminars sinnvoller oder freut sich der Guru bzw. Seminarleiter über die Teilnahmegebühr und gibt die Einnahmen sinnvoll aus?

Was meinen Sie?
Eintrag Nr. 4524 (10.01.2020 11:33 Uhr)

Seit geraumer Zeit beschäftige ich mich mit den Themen Achtsamkeit, Sinnhaftigkeit, Zeit und habe auch schon mehrere Seminare besucht. Bei meinen Recherchen bin ich auch auf diese Seite gestoßen. Äußerst interessant. Ich werde sie noch häufiger besuchen.
Kommentar von Manu:

Sinnhaftigkeit? Interessant. Täglich stelle ich die Sinnhaftigkeit bestimmter politischer Entscheidungen, Regularien und Gesetze in Frage. Viele erscheinen mir unangemessen, ignorant, praxisfremd oder einfach nur vorbei am gesunden Menschenverstand. Das von dir angesprochene Thema "Achtsamkeit" habe ich in bestimmter Hinsicht ebenfalls im Visier. Ich glaube, dass eine Welt des wirtschaftlichen Wettbewerbs, in der Wachstum und Gewinnmaximierung an oberster Stelle stehen und international agierende Unternehmen den Markt bestimmen, auf lange Sicht unweigerlich die totale Ausbeute der Natur bis zum Zusammenbruch des gesamten Ökosystems bedeutet. Viele Grüße
Eintrag Nr. 4523 (06.01.2020 17:30 Uhr)

Sehr interessante Ansichten auf der Homepage.
Seite 1 von 228

Einen neuen Gästebucheintrag erstellen:

(mit einem Stern gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben)
Dies ist keine Werbeplattform! Einträge mit kommerziellen Absichten werden umgehend gelöscht!